Rückmeldemoderation von Bildungsstandards-Ergebnissen

  • Johannes Dammerer Pädagogische Hochschule Niederösterreich
  • Ulrike Koglbauer Pädagogische Hochschule Niederösterreich

Abstract

Rückmeldemoderatorinnen und Rückmeldemoderatoren (RMM) haben im Prozess der Verwertung der Bildungsstandards-Rückmeldungen an den Einzelschulen eine Schlüsselfunktion. Die Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis (Schulbericht und operative Qualitätsentwicklung an der Einzelschule) wird von RMM dahingehend begleitet, dass Entwicklungsprozesse sichtbar gemacht werden.Die Pädagogische Hochschule NÖ ist an diesem Prozess für das Bundesland NÖ maßgeblich beteiligt. Es wurden 463 Veranstaltungen durch die PH NÖ betreut. Eine Evaluation dieses Prozesses ist daher unverzichtbar. Evaluation macht unter diesen Gesichtspunkten auch nur Sinn, wenn eventuelle negative Ergebnisse nicht folgenlos bleiben. Als mögliche Folgen werden hier eine Optimierung des RMM-Prozesses und eine Verbesserung des Services für Schulleiterinnen und Schulleiter angedacht.

Literaturhinweise

Altrichter, H., Messner, E., Posch, P. (2004): Schulen evaluieren sich selbst. Seelze: Kallmeyer.

BIFIE (Hrsg.). (2012): Bildungsstandards und Qualitätsentwicklung an Schulen. Impulse für Schulleiter/innen. Graz: Leykam.

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) (2012). Bildungsstandards. Richtlinien des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur für Schulaufsicht, Schulleiter/innen und Lehrer/innen sowie Schulpartner für den Umgang mit den Rückmeldungen der Bildungsstandardüberprüfung.

Krainz-Dürr, M. (2012): in: Bildungsstandards und Qualitätsentwicklung an Schulen. Impulse für Schulleiter/innen. Hrsg: BIFIE.

Mayring, P. (2010): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 11., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Wenheim: Beltz.

Veröffentlicht
2014-10-15
Rubrik
Schul- und Hochschulentwicklung