Naturlyrik intermedial

Mit Poetry Clips zur Naturbegegnung

Autor/innen

  • Carmen Sippl Pädagogische Hochschule Niederösterreich
  • Karin Tengler Pädagogische Hochschule Niederösterreich

DOI:

https://doi.org/10.53349/resource.2022.iS22.a1009

Abstract

Lassen sich Kinder für Naturlyrik begeistern? Kann Naturlyrik dabei helfen, ökologisches Bewusstsein zu fördern? Wie lassen sich literarisches Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung dabei miteinander verbinden? In einem Seminar mit Studierenden im Schwerpunkt Kulturpädagogik der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich wurde das didaktische Potenzial von Poetry Clips in der Primarstufe erkundet. Die Begleitforschung, ausgehend von den eingangs genannten Fragen, richtet den Blick auf transformative Lernprozesse, die durch den Einsatz von Poetry Clips initiiert werden können. Wissenspoetologische Aspekte im Kontext des Anthropozän-Konzepts finden dabei besondere Berücksichtigung. Die Ergebnisse werden in diesem Beitrag in Form eines Medienkonzepts für die kulturökologische Literaturdidaktik vorgestellt, das Naturbegegnung auf dem Wege literarästhetischer und intermedialer Auseinandersetzung ermöglichen will.

Autor/innen-Biografie

Carmen Sippl, Pädagogische Hochschule Niederösterreich

Carmen Sippl, HS-Prof. Mag. Dr., ist Hochschulprofessorin für Kultursemiotik und Mehrsprachigkeit an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich und Lehrbeauftragte an den Universitäten Wien und Salzburg. Forschungsschwerpunkte: Projekt „Das Anthropozän lernen und lehren“, Literaturdidaktik, Visual literacy, Transkulturalität. – E-Mail: carmen.sippl@ph-noe.ac.at

Downloads

Veröffentlicht

2022-04-04

Ausgabe

Rubrik

Jahrestagung zur Forschung 2022