Zu den formalen und informellen Quellen des Praxiswissens für die Bewältigung des schulischen Alltags

Eine explorative Pilotstudie zum Stellenwert des formellen Lernens in der Ausbildung für den Berufseinstieg

Autor/innen

  • Isabella Benischek Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems
  • Herbert Schwetz

Abstract

Die Lehrerinnen- und Lehrerausbildung für den Primarstufenbereich an Pädagogischen Hochschulen stellt einen wesentlichen Beitrag zu deren Professionalisierung dar. Studierende sollen während ihres Studium Wissen, Können und Kompetenzen für ihren späteren Beruf erwerben. Der Theorie-Praxis-Bezug nimmt hier einen besonderen Stellenwert ein. In einer explorativen Pilotstudie soll herausgefunden werden, welchen Stellenwert Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger unter anderem der Ausbildung sowie dem informellen Lernen an der Schule vor Ort beimessen. Es zeigt sich, dass die unmittelbaren Erfahrungen im Kontext des Unterrichtens sehr hoch bewertet werden, wohingegen die Ausbildung als zweitrangige Quelle für das aktuelle Wissen und Können gesehen wird.

Downloads

Veröffentlicht

2020-11-24 — aktualisiert am 2020-11-24

Versionen