Brücken schlagen zwischen Theorie und Praxis

Eine kritische Betrachtung der Grenzen und Möglichkeiten des Theorie-Praxis-Transfers im Rahmen des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss Schulmanagement

  • Julia Niederfriniger Pädagogische Hochschule Niederösterreich
  • Herbert Schwetz Pädagogische Hochschule Steiermark

Abstract

Die Pädagogische Hochschule Niederösterreich (PH NÖ) bietet seit 2013 den Hochschullehrgang mit Masterabschluss „Schulmanagement: Professionell führen – nachhaltig entwickeln“ für Schulleiter/innen und Lehrer/innen an, die über ein entsprechendes Erfahrungswissen an schulischer Führung und/oder Unterrichten vorweisen. Ziel dieses Bildungsangebotes ist es, diesen Pädagoginnen und Pädagogen theoretisches und evidenzbasiertes Wissen zu vermitteln, sodass sie dieses in ihrer Funktion und Rolle als bereits aktive oder als zukünftige Schulleiterinnen/Schulleiter anwenden (können). Im vorliegenden Beitrag wird versucht, ausgehend vom Modell zum Theorie-Praxis-Transfer von Patry (2018, S. 22), ein Modell zur Diskussion zu stellen, das den möglichen Weg vom theoretischen Wissen zum praktischen Handeln hochschuldidaktisch darlegt. Identifiziert werden in diesem Modell zwei Brücken bzw. zwei Mediatorinnen und Mediatoren, die für den erfolgreichen Transfer entscheidend sind: die Lehrenden an der Hochschule und die Schulleiterinnen bzw. Schulleiter an den einzelnen Schulstandorten.
Veröffentlicht
2019-10-14
Rubrik
Innovationen in Unterricht und Erziehung