Sozioökonomischer Status und die Bildungsaspiration der Eltern von Kindern vor, in und nach der Primarstufe

Das empirisch-quantitative Forschungsprojekt BEBI

  • Rudolf Beer Kirchliche Pädagiogische Hochschule Wien/Krems
  • Monika Prenner Pädagogische Hochschule Niederösterreich
  • Walter A. Swoboda Pädagogische Hochschule Wien

Abstract

Die Berufswahl ist im Leben von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein zentrales Moment. Frühe, schon im Kindesalter wahrgenommene und später internalisierte Berufsbilder beeinflussen ebenso, wie spätere, intentionale, schulische Bemühungen der Berufsbildung die tatsächlichen Schul- und Berufswahlentscheidungen. Eltern haben daran maßgeblichen Einfluss. In der vorliegenden Fragebogenuntersuchung wird den Eltern das Wort gegeben. Es interessiert, welche Vorstellungen die Eltern von Kindern vor, in und nach der Primarstufe über die zukünftigen Schul- bzw. Ausbildungsabschlüsse (Bildungsaspiration) ihrer Kinder haben und wie weit der sozioökonomische Hintergrund als Prädiktor wirksam ist. Darüber hinaus wird, aus Perspektive der Eltern die Bedeutung (1) des gesellschaftlichen Ansehens, (2) eines hohen Einkommens, (3) von großer Macht, (4) von persönlicher Zufriedenheit und (5) einer geregelten Arbeitszeit für die berufliche Zukunft des Kindes abgebildet und mit dem Aspekt des Geschlechts bzw. mit dem Faktum einer nicht-deutschen Muttersprache verknüpft werden. Die vorliegenden Evidenzen (N = 512) bestätigen viele der hypothetischen Annahmen.

Autor/innen-Biografie

Rudolf Beer, Kirchliche Pädagiogische Hochschule Wien/Krems
Hochschulprofessor
Veröffentlicht
2019-04-08