Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt

Ergebnisse eines Forschungsprojekts zu (fach-)sprachlichen Kompetenzen von Primarstufenstudierenden in Mathematik

Autor/innen

  • Monika Musilek PH Wien
  • Anita Summer
  • Evelyn Süß-Stepancik
  • Andrea Varelija-Gerber
  • Maria Fast
  • Barbara Riehs

Abstract

Professionellen Kompetenzen von Lehrerinnen und Lehrern im Sinne von beruflichen Anforderungen kommen im Zuge der Pädagogen- und Pädagoginnenbildung grundlegende Bedeutung zu. Integraler Bestandteil innerhalb der Konzepte zu professionellen Kompetenzen sind insbesondere (fach-)sprachliche Kompetenzen, denn es ist die Sprache, über welche fachliche Inhalte im Unterricht vermittelt werden. In diesem Beitrag werden die Ergebnisse eines Forschungsprojekts der Arbeitseinheit Mathematik im Verbund Nord-Ost vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie sich (fach-)sprachliche Kompetenzen von Primarstufenstudierenden in Mathematik während des ersten Studienjahres verändern. Als wesentliche Merkmale von fachsprachlichen Kompetenzen werden herangezogen: das Begriffswissen auf Wortebene, die Fähigkeit zur fachlichen Textproduktion, die Fähigkeit zu einer konsistenten, kohärenten umfassenden Erläuterung bzw. Argumentation eines mathematischen Sachverhalts und die Fähigkeit, dahinter liegende Konzepte anzuwenden und zu beschreiben. Mit dem für dieses Vorhaben entwickelten Erhebungsinstrument wurden in zwei Wellen 299 Studierenden-Performanzen erfasst und ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass Primarstufenstudierende bereits im ersten Studienjahr ihre (fach-)sprachlichen Kompetenzen in Mathematik erweitern. Innerhalb des Beobachtungszeitraums von einem Jahr sind bei allen vier Merkmalen Steigerungen zu beobachten. Die Ergebnisse zeigen eindeutig, dass sprachliche Bildung bezogen auf das Fach einen zentralen Stellenwert an einer Pädagogischen Hochschule einnehmen muss.

Veröffentlicht

2020-11-24

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in