"Grüne Pädagogik" - Lernen am Widerspruch

  • Angela Forstner-Ebhart Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik
  • Willi Linder

Abstract

Komplexe Entscheidungssituationen in Beruf und Lebenswelt erfordern einen kontroversiellen Diskurs, um zu einer elaborierten Meinungsbildung zu gelangen und die Dynamik der ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung mehrperspektivisch zu betrachten. „Grüne Pädagogik“ hat das Ziel die Komplexität aktueller Themen zu analysieren und Perspektiven für eine nachhaltige Entwicklung zu erarbeiten. Im Rahmen von Lernsettings der „Grünen Pädagogik“ wird versucht, Bildung für nachhaltige Entwicklung zu konkretisieren und sie in ein systemisch-konstruktivistisches didaktisches Konzept einzubinden. Lernenden wird in subjektorientierten, partizipativen Lernsettings ermöglicht, kommunikative und systemische Kompetenzen zu entwickeln.

Autor/innen-Biografie

Angela Forstner-Ebhart, Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik
HochschulprofessorinInsitut für Didaktik, Schulentwicklung, Grüne Pädagogik und Qualitätsentwicklung Lehre

Literaturhinweise

Arnold, R. (2007). Ich lerne, also bin ich. Eine systemisch-konstruktivistische Didaktik. Heidelberg: Carl-Auer.

Brook, A. (2011). Ecological footprint feedback: motivating or discouraging? http://dx.doi.org/10.1080/15534510.2011.566801

De Haan, G.; Harenberg, D. (2008). Gestaltungskompetenz als Kompetenzkonzept für Bildung für nachhaltige Entwicklung. In: Bormann, I., Haan, G. de (Hrsg.). Kompetenzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Operationalisierung, Messung, Rahmenbedingungen, Befunde. Wiesbaden. 23–43. http://www.transfer-21.de/daten/grundschule/Didaktik_Leifaden.pdf

Forstner-Ebhart, A. (2013). Konzeptualisierung der Grünen Pädagogik. In. Grüne Pädagogik. Vom Theoriefunda-ment bis zu professionsorientierten Lernarrangements. Wien: AV Astoria, 22-34.

Forstner-Ebhart, A.; Wogowitsch, C. (2013). Planung von Lernszenarien. In. Grüne Pädagogik. Vom Theoriefun-dament bis zu professionsorientierten Lernarrangements. Wien: AV Astoria, 51-55.

Forstner-Ebhart, A.; Payrhuber, A. (2013). "Grüne Pädagogik" zur Konzeptualisierung nachhaltiger Lernsettings an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik - eine explorative Studie zum Einfluss persönlicher Werthaltungen auf die Bewertung didaktischer Fälle. In. Benischek, I. et al. Empirische Forschung zu schulischen Handlungsfeldern. Wien: LIT, 263-280.

Forstner-Ebhart, A.; Haselberger, W. (2016). Das Theoriefundament der "Grünen Pädagogik". In. Grüne Pädago-gik - Türöffner zu nachhaltigem Lernen. Wien: Janetschek, 12-17.

Lehner, M. (2013). Viel Stoff – wenig Zeit, 4. Auflage. Bern: Haupt.

Ossimitz, G. (2000). Entwicklung systemischen Denkens –Theoretische Konzepte und empirische Untersuchungen. Klagenfurter Beiträge zur Didaktik der Mathematik, Profil.

Reich, K. (2005). Systemisch-konstruktivistische Pädagogik, 5. Auflage. Weinheim: Beltz.

Siebert, Horst (1997): Konstruktivistische Erwachsenenbildung, 2. Auflage. Baltmannsweiler.

Statistik Austria: Agrarstrukturerhebung 2013, http://www.statistik.at/wcm/idc/idcplg?IdcService=GET_NATIVE_FILE&RevisionSelectionMethod=LatestReleased&dDocName=079748

Weinert, F.E. (1996). Lerntheorien und Instruktionsmodelle. In. Weinert, F.E. (Hrsg.). Psychologie des Lernens und der Instruktion. Göttingen: Hogrefe, 1-48.

Veröffentlicht
2017-05-10