Wirkungen & Einflüsse externer Schulentwicklungsberatung auf Schulentwicklungsaktivitäten

Output & Outcome aus Schulleitungsperspektive

Autor/innen

  • Daniela Bauer Mittelschule Groß-Enzersdorf
  • Johanna E. Schwarz Pädagogische Hochschule Niederösterreich

DOI:

https://doi.org/10.53349/resource.2022.i17.a1063

Abstract

Qualitätssicherung von Schulen immer mehr in das Bewusstsein schulisch Handelnder. Mit dem Projekt „Grundkompetenzen absichern“ (GRUKO) des BMBWF wurde jenen Schulen eine mehrjährige Beratung verordnet, deren letzte Bildungsstandardsergebnisse unter den Erwartungen gelegen hatten. Damit war eine Chance für fundierte und nachhaltige Qualitätsentwicklung mit Hilfe professioneller Begleitung gegeben. Eine qualitativ angelegte Studie untersucht, welche kurz- und längerfristigen Wirkungen (Output und Outcomes) nach Beendigung des Beratungsprozesses von Schulleitungen benannt werden können und welche Einflussfaktoren dabei eine Rolle gespielt haben. Aus Schulleitungsperspektive präsentiert sich der größte bzw. nachhaltigste Mehrwert aus der GRUKO-Schulentwicklungsberatung für die Organisationsentwicklung ihrer Schulen, z.B. durch das Erleben und Gestalten des strukturierten Ablaufes eines Schulentwicklungsprozesses oder die Einrichtung von Steuergruppen. Im Weiteren nennen die Schulleitungen verschiedene bedeutsame Einflussfaktoren für einen erfolgreichen Beratungsprozess, wobei aus ihrer Sicht eine positive und offene Haltung aller Beteiligten gegenüber Schulentwicklung und externer Beratung am wichtigsten ist. Diese    Studie    ist    ein    Teilprojekt des    Forschungsprojekts „Externe Beratung als Unterstützungsinstrument für Schulentwicklung“ an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich.

Downloads

Veröffentlicht

2022-04-15

Ausgabe

Rubrik

Schul- und Hochschulentwicklung

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in