Musikalische Verstehens- und Sprachinseln

Ein mehrdimensionales und dialogisches Lernwerkzeug für die Primarstufe zur Entwicklung der Grundkompetenzen: Hören und Erfassen, Lesen und Verstehen

  • Hubert Gruber Pädagogische Hochschule Niederösterreich

Abstract

Die Sprache der Musik verstehen und erfassen zu lernen, indem musikalische Muster und Motive als Verstehens- und Sprachinseln genutzt werden, hat in der Musikpädagogik eine lange Tradition. Die Qualität eines solchen methodischen Zugangs hat nicht zuletzt durch die Diskussionen um die Möglichkeiten eines kompetenzorientierten Lernens eine Neubewertung erfahren. Neben einer Vielzahl an Parallelen zum Erlernen einer Wortsprache durch Prozesse des Hörens und Erfassens, finden sich auch eine Reihe von Gemeinsamkeiten beim Umgang mit Sachtexten im Fachunterricht, wobei es vorrangig um Lesen und Verstehen geht. Die Begegnung und Auseinandersetzung mit musikalischen Verstehens- und Sprachinseln erfolgt ganzheitlich und mehrdimensional im aktiven musikalischen Tun. Durch Singen, Musizieren, Tanzen, Bewegen und anderem mehr werden Motive und musikalischen Sprachmuster erlebbar gemacht. Damit können anschließend Sinnzusammenhänge zwischen dem Ganzen eines Musikstückes, oft großer Werke der Musikliteratur, und seinen Teilen leichter und besser hörend erfasst werden. Dies zu erlernen und im Dialog mit anderen zu erforschen, ist Teil der musikalischen Ausbildung im Rahmen des Bachelorstudiums Primarstufe an der PH NÖ.
Veröffentlicht
2018-04-16