Professionelle Teamarbeit in der Neuen Mittelschule: Eine Analyse zur Erfassung schulentwicklungsspezifischer Notwendigkeiten und Schwerpunktsetzungen für die Schullandschaft der Neuen NÖ Mittelschulen

  • Petra Gössinger Pädagogische Hochschule Niederösterreich, Mühlgasse 67, 2500 Baden

Abstract

Das gemeinsame Unterrichten von Lehrerinnen/Lehrern im Team ist eines der zentralen und herausragenden Elemente, das im Rahmen der Umsetzung des Konzepts der Neuen Mittelschule das Unterrichtsgeschehen prägen soll. Pädagoginnen/Pädagogen planen, gestalten und reflektieren den Unterricht miteinander, Teamteaching wird von den Akteurinnen/Akteuren als neue Herausforderung verstanden.Dieser Beitrag stellt einen Vorabdruck über die Ergebnisse einer Analyse zum Thema „Professionelle Teamarbeit in der Neuen Mittelschule in Niederösterreich“ dar. Eine erweiterte Darstellung sowie Ergänzung um einen praktischen Teil ist in einem Arbeitsbericht im Rahmen von NOESIS geplant.Der Beitrag setzt sich zunächst mit dem wissenschaftlichen Diskurs professioneller Teamarbeit auseinander und akzentuiert dabei das Modell der professionellen Lerngemeinschaften. Danach wird die Frage gestellt, welche Kennzeichen von professionellen Lerngemeinschaften als Parameter für professionelles Arbeiten in Lehrerteams, die in Neuen Mittelschulen in NÖ unterrichten, zu finden sind. Für die Beantwortung wird auf bereits vorliegende qualitative Daten zurückgegriffen. Mittels Sekundäranalyse werden sechs Gruppendiskussionen, die im Rahmen von NOESIS in den Säulen Instructional Patterns (Unterricht) sowie Capacity Building (Zusammenarbeit) bereits durchgeführt wurden, unter dem neuen Aspekt beleuchtet.Die Analyse zeigt, dass professionelle Teamarbeit an den untersuchten Neuen Mittelschulen wenig differenziert und kaum systematisiert stattfindet. Sie ist zumeist auf einen sporadischen  Austausch von unterrichtsspezifischen Details eingeschränkt. In Hinblick auf alle analysierten Kategorien erscheint Teamarbeit besonders in Bezug auf die Häufigkeit der Interaktionen, auf eine intensivierte kritische Reflexion, auf das Streben nach definierten gemeinsamen Zielen und auf konzertant abgestimmte unterrichtsspezifische Handlungen ausbaufähig und verbesserungswürdig.  Das Streben nach gemeinsamen Visionen in Hinblick auf erfolgreiche individuelle Schülerkarrieren fehlt und bedarf daher in der Zukunft besonderer Akzentuierung. Professional Co-Teaching in New Middle Schools: An analysis with respect to specific developmental needs and priorities in Lower Austrian Middle SchoolsOne of the specific and outstanding goals within the framework of the implementation of the New Middle School is to enhance students´ learning through teachers´ collaboration in class. Teachers coordinate and plan the content, and teach and reflect on the lessons together. It must be noted that teachers especially perceive co-teaching as a major challenge.This paper presents a first overview on the results of an analysis on the topic of “Professional Teamwork in New Middle Schools in Lower Austria”. An expanded and supplemented view is planned within the framework of the NOESIS evaluative research project.First of all, this article exemplifies the academic discourse of professional teamwork in relevant literature, and by doing so the model of professional learning communities is accentuated. I then look at the characteristics of professional learning communities in New Middle Schools in Lower Austria that can be considered parameters for professional work in teams of teachers. Here, existing qualitative data was used.Likewise, data was collected in the areas of instructional patterns (teaching) and capacity building (cooperation). Based on these findings, six group discussions in the framework of NOESIS are analyzed under new aspects.The analysis of the group discussions shows that professional co-teaching can hardly be found in New Middle Schools. Most of the time, it is limited to a sporadic exchange of specific features in lessons. With regard to all the analyzed categories, teamwork should be expanded and improved. Areas of improvement should contain the frequency of different kinds of interaction, the intensity of critical reflection, the pursuit of defined common aims and the coordination of specific teaching methods. Further, it is worth noting that teachers do not have a shared vision of their students’ careers, expecting the best of their students and supporting them to achieve higher academic levels. Therefore this should be emphasized in the future.
Veröffentlicht
2014-04-15
Rubrik
Pädagogisch-praktische Studien und Reflexionen zur schulischen Praxis