Kompetenzorientierung im Mathematikunterricht anhand konkreter Beispiele

Autor/innen

  • Martina Müller PH Wien

DOI:

https://doi.org/10.53349/resource.2022.iS23.a1074

Abstract

Ausgehend von Überlegungen zum Kompetenzbegriff wird der Fokus auf Modellierungs- und Argumentations-prozesse gerichtet, da diese einen wichtigen Bestandteil eines zeitgemäßen Mathematikunterrichts bilden. Anhandzweier konkreter Beispiele offener Aufgaben wird gezeigt, wie es gelingen kann, ein Lernsetting zu schaffen, in dem Schüler*innen entsprechend ihrem Kenntnisstand verschiedene Abstraktionsniveaus, Zugänge und Lösungsstrategien wählen können, um in einem selbstgesteuerten Prozess zu mathematischen Erfahrungen zu gelangen. Aufgrund des Erwerbs von Kompetenzen, die sie durch geeignete Aufgaben im Unterricht erwerben, gelingt es ihnen auf Grundlage von Wissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten auch in der neuen und offenen Situation selbstorganisiert und zielorientiert zu handeln.

Autor/innen-Biografie

Martina Müller, PH Wien

Matura 1991

Studium Mathematik und Psychologie/Philospie 1991 - 1995

Doktorratsstudium 1995 - 1998

Lehrtätigkeit im Evangelischen Gymnasium und Werkschulheim 1996 - 2021

Diplomierte Legasthenie und Dyskalkulietrainerin

Tätigkeit als Mentorin 2007 - 2021

Projektkoordination mit den Hausgemeinschaften der Diakonie Gallneukirchen 2011 - 2021

Vortragende an der KPH Wien Krems seit 2016

Mitverwendung an der PH Wien; Lehre im Verbund und Institut für Elementarpädagogik

Dienstzuteilung an die PH Wien 2021

Downloads

Veröffentlicht

2022-07-23

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in