Eignung für den Lehrberuf

  • Irene Maderbacher Pädagogische Hochschule NÖ

Abstract

Dieser Artikel setzt sich mit einem Konzept der Eignung für den Lehrberuf auseinander. Es werden rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen dargestellt und mit aktuellen Daten und Informationen zum Zulassungsverfahren an der Pädagogischen Hochschule in Niederösterreich illustriert. Auf Basis einer Diskussion von Persönlichkeitsparadigma versus Professionalisierungsansatz entwickelt die Autorin Perspektiven für eine gelingende Eignungsüberprüfung und argumentiert, dass und warum die Entwicklung und Reflexion von Eignung für den Lehrberuf auch nach der Zulassung zum Studium ein zentrales Thema in der Ausbildung sein muss.

Literaturhinweise

Bauer, K. O. (2000). Konzepte pädagogischer Professionalität und ihre Bedeutung für die Lehrerarbeit. In J. Bastian, W. Helsper & C. Schelle (Hrsg.), Professionalisierung im Lehrerberuf. Von der Kritik der Lehrerrolle zur pädagogischen Professionalität (S. 55 – 72). Opladen: Leske + Budrich.

Blömeke, S. (2006). Voraussetzungen bei einer Lehrperson. In K. H. ArnoldU. Sandfuchs & J. Wiechmann (Hrsg.), Handbuch Unterricht (S. 162-167). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Bundesgesetz über die Organisation der Pädagogischen Hochschulen und ihre Studien (Hochschulgesetz HG - 2005). BGBl. I Nr. 30/2006. Verfügbar unter https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20004626 [14.7.2016]

CCT – Career Counselling for Teachers. Webbasierte Laufbahnberufung für Lehrer/innen. Verfügbar unter http://www.cct-austria.at/CCT/SetAudience [3.7.2016]

Cramer, C. (2016). Personale Merkmale Lehramtsstudierender als Ausgangslage der professionellen Entwicklung. Dimensionen, Befunde und deren Implikationen für die Lehrerbildung. In A. Boeger (Hrsg.), Eignung für den Lehrberuf. Auswahl und Förderung (S. 31-56). Wiesbaden: Springer.

Curriculum Primarstufe (2015). Bachelorstudium Primarstufe. Verfügbar unter https://www.ph-noe.ac.at/fileadmin/aktuell/2015/Curr_Primar_v_8-01_2015-07-12.pdf [5.6.2016]

Döring-Seipel, E. & Seip, M. (2016). Projekt „Psychosoziale Basiskompetenzen“ Standortbestimmung und Selbstprofessionalisierung. In A. Boeger (Hrsg.), Eignung für den Lehrberuf. Auswahl und Förderung (S. 275-301). Wiesbaden: Springer.

Hanfstingl, B. & Mayr, J. (2007). Prognose der Bewährung im Lehrerstudium und im Lehrerberuf. Journal für LehrerInnenbildung, 7 (2), 48-56.

Heine, C., Briedis, K., Didi, H. J. & Trost, G. (2006). Auswahl- und Eignungsfeststellungsverfahren beim Hochschulzugang in Deutschland und ausgewählten Ländern. Eine Bestandsaufnahme. Hannover: Hochschul-Informations-System.

Helsper, W. (2001). Praxis und Reflexion. Die Notwendigkeit einer "doppelten Professionalisierung des Lehrers". Journal für Lehrerinnen- und Lehrerbildung 1 (3), 7 - 15.

Hochschulzulassungsverordnung (HZV). Verordnung der Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur über die Zulassungsvoraussetzungen an Pädagogischen Hochschulen (Hochschul-Zulassungsverordnung – HZV). BGBl. II Nr. 336/2013. Verfügbar unter https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20005333 [14.7.2016]

Krohne, H. W. & Hock, M. (2007). Psychologische Diagnostik: Grundlagen und Anwendungsfelder. Stuttgart: Kohlhammer.

Lipowsky, F. (2003). Weg von der Hochschule in den Beruf – Eine empirische Studie zum beruflichen Erfolg von Lehramtsabsolventen in der Berufseinstiegsphase. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Mägdefrau, J. (2008). Selektive Assessements zu Beginn des Lehramtsstudiums: Kritische Anmerkungen. PAradigma. Beiträge aus Forschung und Lehre aus dem Zentrum für Lehrerbildung und Fachdidaktik, (1), 17-23.
Mayr, J. & Neuweg, G. H. (2006). Der Persönlichkeitsansatz in der Lehrer/innenforschung. In M. Heinrich & U. Greiner (Hrsg.), Schauen, was rauskommt (S. 183-206). Münster: Lit.

Mayr, J. (2009). LehrerIn werden in Österreich: empirische Befunde zum Lehramtsstudium. Erziehung & Unterricht, 159 (2), 14-33.

Mayr, J., Müller, F., Nieskens, B. (2016). CCT – Career Counselling for Teachers: Genese, Grundlagen und Entwicklungsstand eines webbasierten Beratungsangebots. In A. Boeger (Hrsg.), Eignung für den Lehrberuf. Auswahl und Förderung (S. 181-214). Wiesbaden: Springer.

Nieskens, B. & Hanfstingl, B. (2008). Diagnosegeleitete Laufbahnberatung und Selbsterkundung beim Einstieg in den Lehrberuf Seminar, 14 (2), 10-22.

Nolle, T. (2013). Psychosoziale Basiskompetenzen und Lernorientierung bei Lehramtsstudierenden in der Eingangsphase des Lernamtsstudiums. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Nolle, T. (2016). Eignungsvoraussetzungen für einen sich ständig verändernden Beruf. In A. Boeger (Hrsg.), Eignung für den Lehrberuf. Auswahl und Förderung (S. 13-30). Wiesbaden: Springer.

Oser, F. (2003). Professionalisierung der Lehrerbildung durch Standards. Eine empirische Studie über ihre Wirksamkeit. Die Deutsche Schule, 95 (7), 71-82.

Oser, F. (2006). Zugänge ermöglichen, Zugänge verwehren. Entwurf eines Ausleseverfahrens in den Lehrberuf (ein Essay). Zeitschrift zu Theorie und Praxis der Aus- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern. Beiträge zur Lehrerbildung, 24 (1), 30- – 42.

Pohlmann, B. & Möller, J. (2010). Fragebogen zur Erfassung der Motivation für die Wahl eines Lehramtsstudiums (FEMOLA). Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 24, 73-84.

Reh, S. (2004). Abschied von der Profession , von Professionalität oder vom Professionellen? Theorien und Forschungen zur Lehrerprofessionalität. Zeitschrift für Pädagogik 50 (2), 358-372.

Seibert, N. (2008). Der Bedeutung des Berufes gerecht werden! Eignungsfeststellungsverfahren als Zugangsvoraussetzung zum Lehramtsstudium. PAradigma. Beiträge aus Forschung und Lehre aus dem Zentrum für Lehrerbildung und Fachdidaktik (1), 6-16.

Spiel, Ch., Litzenberger, M. & Haiden, D. (2007). Bildungswissenschaftliche und psychologische Aspekte von Auswahlverfahren. Universität Wien.

Strittmatter, A. (2007). Gute Lehrkräfte gewinnen ist mehr als eine Selektionsaufgabe. Journal für LehrerInnenbildung, 7 (2), 26-32.

Terhart, E (2005). Standards für die Lehrerbildung – ein Kommentar. In Zeitschrift für Pädagogik (51), 2, 275-297.
Veröffentlicht
2016-10-14
Rubrik
Pädagogisch-praktische Studien und Reflexionen zur schulischen Praxis