Gleichförmige Bewegungen – ein Unterrichtskonzept für die 9. Schulstufe

Autor/innen

  • Gerhard Egger

Abstract

Beim Thema „gleichförmige Bewegungen“ sollen gezielt Schüler/innen-Kompetenzen in verschiedenen Handlungsbereichen aufgebaut werden. Schwerpunkte werden in den Bereichen Darstellen/Modellbilden und Interpretieren liegen.

Vor allem soll an Alltagserfahrungen der Schüler/innen angeknüpft werden, und es sollen Eigentätigkeit und kooperatives Arbeiten gefördert werden. Von Schüler/innen-Gruppen erstellte Beispiele sollen in der eigenen Klasse präsentiert werden und als Übungsmaterial zur Verfügung stehen. Besonderes Augenmerk soll dabei auf Präsentationskompetenz und Kommunikation über Mathematik gelegt werden. Die Schüler/innen sollen auch zu konstruktivem fachlichen Feedback befähigt werden.

Die Beispiele werden in entsprechend gestalteten Textfiles zur Verfügung gestellt, die Lösungen in ppt-Präsentationen unter Verwendung von GeoGebra. Zum Abschluss werden die Gruppenergebnisse der Klasse vorgestellt.

Der Vortrag präsentiert das Unterrichtskonzept und integriert die Schüler/innen: Sie präsentieren selbst ihre Arbeitsergebnisse und stehen anschließend für Fragen zur Verfügung.

Variante: Sollte aus Zeitgründen die Teilnahme von Schüler/innen nicht möglich sein, werden im Unterricht erstellte Videos präsentiert.

Veröffentlicht

2014-11-21

Ausgabe

Rubrik

Long Lectures