Mathematisches Fachwissen am Studienbeginn von Primarstufenlehramtsstudierenden von 2011 - 2019

Autor/innen

  • Robert Schütky Private Pädagogische Hochschule Augustinum
  • Ursula Grasser Private Pädagogische Hochschule Augustinum
  • Rosina Haider Private Pädagogische Hochschule Augustinum

DOI:

https://doi.org/10.53349/resource.2022.i17.a1062

Abstract

Ein Vergleich des mathematischen Fachwissens von insgesamt 751 Studienanfänger*innen des Primarstufenlehramts in den Jahren 2011 - 2019 zeigt, dass die Hälfte der Studienanfänger*innen über weniger mathematisches Fachwissen verfügt als 37 % der Schüler*innen am Ende der 8. Schulstufe. Es zeigen sich keine signifikanten Änderungen in der Gesamtleistung oder auf Skalenebene (Ordnungsstrukturen, algebraische Strukturen, Größenbeziehungen und angewandte Mathematik) im betrachteten Zeitraum. Lediglich auf der Ebene der Subskala „Datenerfassung" zeigt sich eine signifikante Leistungssteigerung im Laufe der Jahre.  Ein kumulierter Effekt aus Zentralmatura, Lehramtsstudium NEU, Eignungsprüfung und aller damit einhergehenden Einflüsse auf die Voraussetzungen und die Zusammensetzung der Gruppe der Studienanfänger*innen des Primarstufenlehramtsstudiums ist damit in Bezug auf ihre Mathematikleistungen zu Studienbeginn nicht messbar.

Downloads

Veröffentlicht

2022-04-15

Ausgabe

Rubrik

Fachdidaktik