Das To-go-Problem

Wegwerfbecher als Ausgangspunkt zur Förderung der Gestaltungskompetenz - Eine Aktionsforschungsstudie über eine Zukunftswerkstatt

  • Stefanie Gloggnitzer

Abstract

Coffee to go ist ein alltägliches, wenn auch nicht-nachhaltiges Phänomen. Die basierend hierauf entwickelte Unterrichtsaktion "Das To-go-Problem" sollte Schüler/innen zum Gestalten von Alternativkonzepten bzgl. der Nutzung von Wegwerfbechern befähigen. Hierzu wurde im Rahmen eines ersten Aktionsforschungszyklus qualitativ die Eignung einer Zukunftswerkstatt beforscht, indem neben der Entwicklung ausgewählter Gestaltungskompetenzen vor und nach der Aktion auch das Feedback der Schüler/innen betrachtet wurde. Es zeigte sich, dass die Zukunftswerkstatt eine meist motivierende Methode ist, die die Chance bietet, kreative Problemlösungen zu erdenken. Eine Weiterentwicklung der Kompetenzen war zumeist erkennbar. Das bloße Anwenden der Methode reicht allerdings nicht aus, um eine generelle Steigerung von Gestaltungskompetenzen zu gewährleisten, denn das Ausmaß der Verbesserungen fiel geringer aus als erwartet. Zur Optimierung werden eine intensivere Theorieeinübung sowie ein auf die Ideen der Schüler/innen angepasster Materialpool sowie zusätzliche Hilfetools ausgewiesen.
Veröffentlicht
2019-09-04