Der Beteiligungsprozess im Rahmen der Planung eines Lehr- und Lerngartens an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich

Eine Aktionsforschungsstudie

  • Katharina Zmelik Pädagogische Hochschule Oberösterreich, Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz.

Abstract

Schulgärten können als Lernorte und Erfahrungsräume einerseits zur Schulung verschiedenster Fachkompetenzen beitragen, stellen im Besonderen aber auch eine anregende Lernumgebung für die Umweltbildung und die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) dar. Daher ist es von großer Bedeutung, angehende Lehrkräfte auf einen freilandgestützten Unterricht und Schulgartenarbeit vorzubereiten. An der Pädagogischen Hochschule OÖ (PH OÖ) wurde 2017 im Rahmen eines partizipativen Entwicklungsprojekts mit der Planung eines Lehr- und Lerngartens begonnen. Ziel war es, ein Planungskonzept für einen Lehr- und Lerngarten zu erstellen, dessen langfristiger Betrieb durch das Engagement verschiedenster Akteurinnen und Akteure gesichert ist. Um Erkenntnisse aus dem Planungsprozess für die Professionalisierung der eigenen Praxis nutzen zu können, wurde das Entwicklungsprojekt von einer Aktionsforschungsstudie begleitet. Im Vordergrund der Studie stand die Frage, wie partizipative Planungsprozesse an der PH OÖ am Beispiel der Lehr- und Lerngartenplanung gestaltet werden müssen, um ein Gelingen des Prozesses und implementierbare Ergebnisse zu erreichen. In der vorliegenden Arbeit werden die Ergebnisse des einjährigen Projekts vorgestellt und Empfehlungen für Beteiligungsprozesse an der PH OÖ abgeleitet. Die Erkenntnisse sind im Kontext von BNE insbesonders deshalb relevant, weil sie einerseits helfen Partizipation als eines der Prinzipien von nachhaltiger Entwicklung in der Praxis erfolgreich umzusetzen und andererseits für die langfristige Etablierung einer neuen Lernumgebung für Umweltbildung und BNE an der PH OÖ von großer Bedeutung sind.
Veröffentlicht
2019-09-04