Kulturelle Bildung als wesentliches Element einer umfassenden Persönlichkeitsbildung

  • Eva Maria Ortmayr PH NÖ

Abstract

Kulturelle Bildung wird im Sinne einer ganzheitlich kreativen Lernkultur als Methode und Unterrichtsprinzip verstanden und beschränkt sich nicht auf die „Kunstfächer“. Das Zusammenwirken unterschiedlicher individueller Begabungen und Neigungen soll mit differenzierten Methoden, die nicht nur das kognitive, sondern ebenso das kreative Potential der Lernenden ansprechen, gefördert werden. Als fächerübergreifendes Unterrichtsprinzip werden vielfältige Lebens- und Erfahrungsbereiche verbunden und vernetzt. Kulturelle Bildung wird nicht nur als Haltung des Individuums begriffen, sondern ebenso als Ergebnis von Zusammenarbeit und Kommunikation. Sie wird als interaktiver, sozialer Prozess verstanden und steht für eine bewusste sinnliche Wahrnehmung, kombiniert mit der Entstehung innerer Bilder und der eigenen differenzierten Ausdrucks- und Gestaltungsfähigkeit sowie der Fähigkeit und Bereitschaft, die eigene Wahrnehmung und Reflexion zu erläutern und nachvollziehbar zu machen.
Veröffentlicht
2018-04-14
Rubrik
Innovationen in Unterricht und Erziehung