Lernen an der Schwelle. Kleine Pädagogik des Übergangs an der PH NÖ

  • Andreas Bieringer Pädagogische Hochschule Nierderösterreich

Abstract

Die Pädagogische Hochschule Niederösterreich hat sich im Rahmen ihres aktuellen Ziel- und Leistungsplans für die Studienjahre 2014/15 bis 2016/17 die Aufgabe gesetzt, schulische Transition vermehrt in den Fokus ihrer Forschung und Lehre zu stellen. Sie versteht Transitionen nicht nur als „Systemwechsel und Identitätswandel“, sondern vermehrt als „korrespondierende System- und Persönlichkeitsentwicklung“ (PH NÖ, 2014). Der vorliegende Beitrag greift diesen Faden im ersten Teil auf, indem er zunächst aktuelle Herausforderungen der Transitions- bzw. Übergangsforschung anhand eines konkreten Beispiels benennt, um daraus erste Perspektiv-en für die Zukunft der Transitionsforschung an der PH NÖ zu entwickeln. Dabei werden schulische Transitionen ebenso berücksichtigt wie Übertritte, die Studierende während ihres Studiums durchlaufen. Die PH NÖ will im Rahmen ihres Schwerpunkts neue Formen der Übertrittspädagogik etablieren und begleiten, um Transitionen als Entwicklungschancen für Einzelne erlebbar und gestaltbar zu machen. Da die PH NÖ für ihre Aufgaben im Bereich der Transition bereits über eine Expertise verfügt, werden im zweiten Teil des Beitrags bestehende Forschungsprojekte kurz vorgestellt.
Veröffentlicht
2015-04-14
Rubrik
Fachwissenschaften