„Verstehensorientiert“ Unterrichten mit Blick auf die neue Reifeprüfung

Autor/innen

  • Gertrud Aumayr

Abstract

„Aufgaben zum Lernen“ sollten sich deutlich von „Aufgaben zum Leisten“ unterscheiden. Während bei „Aufgaben zum Lernen“ Motivation durch spannende Aufgaben, explorativer Umgang mit eigenen Fehlern, Entdecken von eigenen Lösungswegen, Kooperation und Kommunikation im Fokus stehen können, orientieren sich „Aufgaben zum Leisten“ auf Fehlervermeidung, Einzelleistung und Auswertbarkeit. Die Reaktion auf die neue Reifeprüfung kann daher nicht ein reines Training von Multiple Choice Aufgaben sein.
Technologie spielt bei den „Aufgaben zum Lernen“ eine hervorzuhebende Rolle. Schüler nützen dieses Werkzeug zum Experimentieren, d. h. sie variieren gezielt Größen und beobachten die Auswirkungen ihres Handelns, zum Exaktifizieren und zum Anwenden. Im Workshop werden spannende „Aufgaben zum Lernen“ bearbeitet und Verbindungen zu bereits veröffentlichten Musteraufgaben der zentralen Reifeprüfung hergestellt. Für die Teilnehmer stehen dafür iPads mit TI-Nspire App zur Verfügung.
Der Workshop wir mit TI-Nspire auf Leih-iPads durchgeführt.

Veröffentlicht

2014-11-21

Ausgabe

Rubrik

Workshops