Zählen und Rechnen mit dem ganzen Körper

Embodied Cognition und Fingerverwendung im Unterricht

Autor/innen

  • Christina Konrad Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz
  • Marlene Lindtner Pädagogische Hochschule Kärnten - Viktor Frankl Hochschule

Abstract

Im vorliegenden Beitrag wird kurz erläutert, was unter Embodied Cognition verstanden wird und inwiefern körperliche Erfahrungen für Kognition relevant sind. Im Anschluss wird die besondere Bedeutung der Finger für den Aufbau von numerischen und arithmetischen Kompetenzen beleuchtet. Am Beispiel des Körperbasierten Unterrichtens und Lernens (KUL) wird dargestellt, wie die Erarbeitung des Zahlbegriffs und der Übergang vom Zählen zum Rechnen unter Nutzung des körpereigenen Arbeitsmittels „Finger“ in der Praxis gelingen kann.

Veröffentlicht

2020-07-08