Resilienzförderung von Kindern in Armut als Thema der Grundschule. Wo Hilfe ansetzen kann und Schule endet

  • Doris Maria Lindner Private Pädagogische Hochschule Wien/ Krems (KPH)

Abstract

In diesem Beitrag wird basierend auf einem Forschungsprojekt zu Kinderarmut in der Grundschule die Frage erörtert, wie (Alltags-)Theorien, Wissensbestände und Überzeugungen von Lehrenden über Kinderarmut ihr pädagogisches Handeln leiten. Es wird diskutiert, wie Annahmen über (Kinder-)Armut, verstanden als Subkultur, die sich im abweichenden Verhalten der Kinder und ihren Familien zu den herrschenden gesellschaftlichen und schulischen Normen zeigen, die Beziehung zwischen Lehrperson und Kind vor vielschichtigen Herausforderungen im pädagogischen Alltag stellt. Eine Möglichkeit, diesen Herausforderungen zu begegnen und Kinder in ihren Armutslagen zu unterstützen, Risiken und Folgen von Armut zu bewältigen, abzumildern oder zu kompensieren, ist der Ansatz der Resilienzförderung, dessen Konzepte und Implikationen in den letzten Jahren auch im deutschsprachigen Raum im Rahmen der Kinderarmutsforschung umfassend erörtert werden.  

Autor/innen-Biografie

Doris Maria Lindner, Private Pädagogische Hochschule Wien/ Krems (KPH)
Institut Forschung & Entwicklung

Literaturhinweise

Chassé, K. A. & Zander, M. & Rasch, K. (2007). Meine Familie ist arm. Wie Kinder im Grundschulalter Armut erleben und bewältigen. VS Wiesbaden.

Düttmann, S. (2008). Armut und soziale Benachteiligung in der Grundschule − Zur Synthese von Grundschule

und Sozialer Arbeit. In J. Ramseger & M. Wagener (Hrsg.), Chancenungleichheit in der Grundschule. Ursachen und Wege aus der Krise. VS Wiesbaden, S. 99–102.

Leibfried, S. & Voges, W. (1992). Armut im modernen Wohlfahrtsstaat. Köln Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 32.

Lindner, D. (2016, in Druck). Bilder von Grundschullehrenden über arme Kinder. Konturen einer wissenssoziologischen Betrachtung. Zeitschrift für Grundschulforschung, 9.Jg 2016, H.2

Oevermann, U. (1973). Zur Analyse der Struktur von sozialen Deutungsmustern. Abgerufen am 11.11.2016 von http//publikationen.stub.uni-frankfurt.de/files/4951/Struktur-von-Deutungsmuster-1973.pdf

Richter, A. (2000). Wie erleben und bewältigen Kinder Armut? Eine qualitative Studie über die Belastung aus Unterversorgungslagen und ihre Bewältigung aus subjektiver Sicht von Grundschulkindern einer ländlichen Region. Shaker Verlag.

Rolff, H. (1997). Sozialisation und Auslese durch die Schule. Juventa Weinheim.

Ullrich, C. G. (1999). Deutungsmusteranalyse und diskursives Interview. Leitfadenkonstruktion. Interviewführung und Typenbildung. Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, Arbeitspapier 3.

Zander, M. (2013). Entwicklungsrisiko Armut - Wo liegt der Ausweg? Die Verheißungen des Capabilities- und Resilienzansatzes. In G. Graf, E. Kapferer & C. Sedmak (Hrsg.), Der Capability Approach und seine Anwendung: Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen erkennen und fördern. VS Wiesbaden, 201–226.

Veröffentlicht
2017-05-10