"Forschungsprojekt - Inklusiver/Adaptiver Sportunterricht": Wie kann aus Sicht der Schüler/innen inklusive/adaptiver Sportunterricht gelingen?

  • Peter Riegler PH Wien
  • Sabine Cihak

Abstract

Durch das Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2008 verfolgt die österreichische Bildungspolitik das Ziel eines inklusiven Schulsystems. Für das Fach Bewegung und Sport stellt sich daher nicht mehr die Frage ob Sportunterricht inklusiv gestaltet werden soll, sondern wie diese Umsetzung aussehen kann. Somit bezieht sich dieser Beitrag auf Gelingensbedingungen von inklusivem Sportunterricht. Ausgehend von den Bedürfnissen der unterschiedlichen Adressaten des Schulsystems fokussiert dieses Forschungsprojekt die praktische Implementierung von inklusivem Sportunterricht. Welche spezifischen Merkmale sind aus Sicht der Schüler/innen notwendig, damit alle Schüler/innen an einem gemeinsamen Sportunterricht mit Freude teilnehmen können? Nach Abklärung der Rahmenbedingungen und Definitionen von relevanten Begriffen im Bereich Inklusiver Pädagogik und des adaptiven Sportunterrichts wird mit diesem entwickelten Verständnis auf den Forschungsgegenstand nämlich den Unterricht geblickt. Als Basis für das Forschungsdesign wird ein partizipativer Forschungsansatz gewählt, der den Adressaten die Rolle des Forschungssubjekts zuschreibt. Durch diesen Rollenwechsel wird das Forschungssubjekt ermächtigt, Merkmale inklusiven Sportunterrichts zu identifizieren. Die Ergebnisse und Folgerungen daraus werden im Sinne des partizipativen Forschungsansatzes gemeinsam mit den Beteiligten ausgewertet und diskutiert. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse können sowohl für die Unterrichtspraxis als auch für die Aus- und Weiterbildung wertvolle Impulse liefern.

Literaturhinweise

Bergold, J., & Fries, S. (2012). Participatory Research Methods: A Methodological Approach in Motion. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research. Retrieved from http://www.qualitative-research.net/index.php/fgs/article/view/1801/3332

Biewer, G. (2010). Grundlagen der Heilpädagogik und inklusiven Pädagogik (2., durchges. Aufl). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Biewer, G., Böhm, E. T., & Schütz, S. (Eds.). (2015). Inklusive Pädagogik in der Sekundarstufe (1. Auflage). Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.

Feyerer, E. (2015). Inklusion in Bewegung & Sport - eine Grundlegung. Bewegung & Sport. Fachzeitschrift Für Aus- Und Weiterbildung in Kindergarten, Schulen Und Vereinen, 3, 4–9.

Giese, M., Kiuppis, F., & Baumert, K. (2016). Adaptierter Sportunterricht – Plädoyer für einen terminologischen Anschluss an internationale Diskurse. Zeitschrift für Inklusion, 0. Retrieved from http://inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/380

Kuckartz, U. (2012). Qualitative Inhaltsanalyse: Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Weinheim: Beltz-Juventa.

Mayring, P. (2000). Qualitative Content Analysis. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research. Retrieved from http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/1089/2383

Reisel, M., Egloff, B., & Heddrich, I. (2016). Partizipative Forschung. In Hedderich, I./Biewer, G./Hollenweger, J./Markowetz, R. (Hg.). Handbuch Inklusion und Sonderpädagogik. Bad Heibrunn: Klinkhardt.

Veröffentlicht
2017-05-10